Tattoo ausbildung?

Egal wo man mittlerweile ist – man findet überall Menschen mit Tattoos. Das Klischee dass nur Kriminelle, Seemannsleute oder Mitglieder der unteren Gesellschaft Tattoos als Körperschmuck tragen trifft heute absolut nicht mehr zu. Tattoos haben einen festen Platz in der Gesellschaft gefunden und stoßen auf immer mehr Beliebtheit. Kein Wunder also dass auch das Berufsbild des Tattoo Künstlers immer mehr an Popularität gewinnt.
Doch wie wird man eigentlich Tätowierer und wie fängt man am besten an?

DER WEG ZUM TÄTOWIERER

Grundsätzlich gibt es drei typische Wege Tätowierer zu werden und das nötige Handwerk zu erlernen. Welche Wege das genau sind erläutere ich dir weiter unten im Detail.

DER BEGRIFF TÄTOWIERER
Der Begriff des Tätowierers ist in Deutschland leider nicht geschützt. Hierdurch kann sich erstmals jeder mit einem angemeldeten Gewerbe und dem Nachweis eines Gesundheitszeugnisses als “Tätowierer” oder Tattoo Studio schimpfen. Da es sich also auch nicht um einen staatlich anerkannte Ausbildungsberuf handelt, ist auch eine Tätowierer Ausbildung inhaltlich nicht klar definiert. Einen guten Tätowierer und später auch Ausbilder bzw. Mentor machen deshalb fundiertes Fachwissen, Kreativität und eine gute Technik aus.

WAS SIND DIE GRUND VORAUSSETZUNGEN FÜR EINE AUSBILDUNG?
Wenn du ein Tattoo Künstler werden möchtest solltest du selbstverständlich eine kreative Ader besitzen und nicht erst seit gestern begonnen haben zu zeichnen. Denn zeichnerische Fähigkeiten oder einen grafischen/illustrativen Hintergrund zu besitzen bilden die absolute Grundlage. Um dein Können zu Beweisen solltest du deshalb auch eine Mappe mit 10 -15 Zeichnungen erstellen, mit welcher du dich bewerben kannst. Dabei solltest du darauf achten, dass es sich um Zeichnungen/Entwürfe handelt die auch möglichst tätowierbar wären. Darüber hinaus solltest du bereits erstes Fachwissen über Tattoo Stile mitbringen und im besten Fall einen zeichnerischen Fokus besitzen. Denn hierdurch kann ein Studio anhand deiner Mappe besser entscheiden ob du in das Team passt oder nicht. Denn wie soll dich ein Studio das auf farbigen Neo Traditional spezialisiert ist im Fotorealistic Stil ausbilden? Oft wird gesagt, dass man eine ruhige Hand besitzen soll. Allerdings wirst du bei deinen ersten Tattoos immer zittrig und aufgeregt sein. Eine ruhige Hand wirst du durch Übung bekommen. Viel wichtiger ist es Geduld zu besitzen, denn selbst wenn du alle Grundlagen einmal inhaltlich verstanden hast, braucht es viel Übung und Geduld bis du die gewünschten Ergebnisse erzielst. Und zuletzt solltest du Disziplin und Ordnung besitzen. Denn du arbeitest schließlich mit und an Menschen und musst dich stets an strenge Hygienevorschriften halten.

DREI WEGE ZUM TÄTOWIERER

1. DIE "KLASSISCHE" AUSBILDUNG

Der klassische Weg führt über die Ausbildung durch einen Mentor in einem renommierten Tattoo Studio. Hierfür solltest du deinem gewünschten Stil entsprechend Studios heraussuchen und diese Frage ob Sie grundsätzlich Lehrlinge annehmen. Falls dies der Fall ist bewirbst du dich am besten persönlich mit deiner Mappe. Frage aber bitte vorher nach ob und wann das Studio Zeit hätte dich zu empfangen.
Dieser Weg bringt jedoch folgenden drei großen Nachteilen mit sich:

1. Wenn man nicht gerade in einer Großstadt lebt gibt es in der Regel sehr wenig gute Tattoo Studios die überhaupt ausbilden. Denn wie willst du richtig tätowieren lernen wenn dein Mentor sein Handwerk selbst nicht richtig beherrscht?

2. Dein Mentor wird trotzdem weiterhin seinem Tagesgeschäft nachgehen und sich um andere Dinge die mit der Selbstständigkeit verbunden sind kümmern müssen. Hierdurch wird dieser selten viel Zeit haben um wirklich in Ruhe ins Detail mit dir zu gehen. Deshalb bist Du also auch die aller meiste Zeit auf dich allein gestellt.

3. Zunächst solltest du wissen, dass es sich bei einer Ausbildung immer um eine Art Tausch Geschäft (Trade-Off) handelt, sodass beide Seiten etwas davon haben. In der Regel bindest du dich vertraglich an ein Studio und verdienst in dem ersten Jahr nichts und gibst anschließend für ein oder mehrere Jahre einen Großteil deiner Einnahmen ab um die investierte Zeit zu begleichen. Alternativ bezahlst du einen monatlichen Betrag an deinen Mentor damit sich dieser die Zeit für dich nimmt. Üblicherweise werden hier die gleichen Stundenraten für das Tätowieren berechnet. Dadurch zahlst du schnell mal 500€ im Monat für ein paar wenige Stunden, über zu mehreren zehntausend Euro für einen bestimmten Zeitraum. In allen Fällen findet der Trade-Off auf kurz oder lang statt.

Es gibt aber auch andere Modelle in denen du zum Mädchen für alles degradiert wirst und erstmals nur Putzen, Kaffee kochen etc. darfst und dadurch die meiste Zeit deiner Anwesenheit erstmals nichts wirklich lernst. In allen Fällen wirst du dich finanziell zusätzlich absichern müssen bis du dein eigenes Geld verdienst.

Der klassische Weg hat seine Daseins Berechtigung und ich will diesen hier auch nicht schlecht reden. Er ist allerdings verdammt schwer und in meinen Augen einfach nicht mehr Up to Date.

2. DU BRINGST ES DIR SELBER BEI

Tätowieren im Alleingang zu lernen ist der Weg den die meisten
  erst einmal mal versuchen. Die meisten haben Probleme einen raren Ausbildungsplatz zu finden und/oder können das finanzielle Risiko nicht eingehen, was ich vollkommen nachvollziehen kann. Denn das ist der Weg den ich damals selbst eingeschlagen habe. Ich habe mir wo es nur geht alle möglichen Infos häppchenweise über lange Zeit zusammen gesucht. Falls du die ganze Geschichte hören willst dann klicke am besten hier. Das Ganze im Alleingang anzugehen hat jedoch viele Nachteile, hier meine drei wichtigsten:

1. Du wirst enorm viel Geld kaputt machen bis du verstanden hast welche Nadeln/Maschinen/Materialien für dich am besten sind.

2. Du wirst jeden Fehler den bereits viele andere vor dir schon gemacht haben wiederholen und unnötig lang brauchen um einen wirklich guten Stand zu erreichen. Die meisten (ca. 95% der Leute) sind sogar so frustriet, dass Sie das ganze Thema nach kurzer Zeit wieder an den Nagel hängen.

3. Letztlich wirst du die wirklich wichtigen Informationen wie kleine technische Tipps und Tricks nie gesagt bekommen und musst diese selbst herausfinden.

Tätowieren lernen im Alleingang ist zwar möglich, jedoch auch nicht viel leichter als der klassische Weg. Würde ich nochmals von vorne anfangen müssen, gäbe es einiges das ich von Anfang anders machen würde.
Gibt es also eine Möglichkeit die einfacher, effizienter und mit weniger finanziellem Risiko behaftet ist?

Tattoo Ausbildung Paket Bild

TÄTOWIEREN ONLINE LERNEN

Als ich alleine angefangen habe tätowieren zu lernen, habe ich mir immer nur eine Möglichkeit gewünscht Schrittweise durch die komplexe Tattoo Welt geführt zu werden. Heute – 3 Jahre später habe ich diese Möglichkeit geschaffen.

Der einfachste und effizienteste Weg Tätowieren zu lernen ist via Online learning. Mittlerweile kann man online fast alles lernen – wieso denn nicht auch tätowieren? Ein Online Kurs verbindet das Beste aus den beiden Wegen Mentoring und Selber ausprobieren.

In meinem Kurs lernst du Schritt für Schritt alle essentiellen Grundlagen, um deinen eigenen Weg als professioneller Tätowierer zu beginnen. Während du einen Mentor 10-mal fragen müsstest wenn du etwas nicht verstanden hast, kannst du online die gleiche Stelle einfach wieder und wieder anschauen.

Dabei erfährst du in über 25 abwechslungsreichen Video-Lektionen mit einer Gesamtdauer von über 8 Stunden, praxisnah alles Wichtige rund um die Grundlagen des Tätowierens.

Ich vermittle dir das theoretische und praktische Fachwissen, berichte dir von meinen persönlichen Erfahrungen, gebe dir exklusive Tipps & Tricks und begleite dich auf deinem Weg zum erfolgreichen Tattoo Künstler.

Verschwendest du immer noch deine Zeit damit herauszufinden wie du anfangen sollst?
Klicke jetzt auf den Button “Zum online Kurs” um mehr zu erfahren.

ARBEITEN VON MIR

Mandala Tattoo und Muster
Veganes Tattoo Stuttgart
Dotworkmandala Tattoo

WORAUF WARTEST DU NOCH?